Wenn der Nikolaus zur Kneipennacht ruft

Wenn der Nikolaus zur Kneipennacht ruft

Wenn der Nikolaus zur Kneipennacht ruft

Eine gar nicht so besinnliche Rockparty wurde am Samstag in fünf Horber Lokalen gefeiert

Horb. Eine Kneipennacht im Zeichen des Bischofs war am Samstag in fünf Horber Lokalen angesagt. Passend zum 6. Dezember war der Abend nämlich dem heiligen Nikolaus gewidmet. Und der hatte bei der Horber Nikolaus-Party gleich fünf starke Rockformationen im Geschenke-Sack. Ehrensache, dass dabei keine der Bands einen gewaltigen Stiefel zusammenrockte.

Heimspiel der "F-Town Allstars" im Gleis Süd.

“F-Town Allstars” im Gleis Süd.

Echte Lokalhelden waren im „Gleis Süd“ zugange. Auch wenn sie an diesem Abend sicher die falsche Stadt im Bandnamen trugen. Bei den „F-Town Allstars“ zeigten die Horber „Accused Drug“-Musiker Christian Ott und Sebastian Scherrmann mit Kollegen aus – na, klar! – Freudenstadt , dass auch Coverrock ohne große Licht- und Showelemente gewaltig und energiegeladen aus den Boxen dröhnen kann. Und die Jungs haben’s musikalisch gewaltig drauf. Jeder Song groovte ohne Ende und hatte in der „F-Town Allstars“-Fassung meist einen unglaublich edlen Touch.

"Maybug" trat in "Haag's Bistro" auf.

“Maybug” trat in “Haag’s Bistro” auf.

Eine echte Rocklegende war in Haag’s Bistro zu erleben: Für fast so etwas wie Woodstock-Feeling sorgte dort der Sänger und Gitarrist Walter F. Diet von der Metzinger Folkrock-Legende Maybug zusammen mit Tastenmann Michael Buck. Und das taten die beiden altgedienten Rocker mit ganz alten Rockklassiker à la „Dust In The Wind“ oder „Lady in Black“.

Das Trio "Secondhand" spielte in der "Kulisse".

“Secondhands” spielte in der “Kulisse”.

In der „Kulisse“ herrschte beinahe Fasnetsstimmung. Das Gammertinger Trio „Secondhands“ überzeugte dort das Publikum mit Hits wie „Leaving On A Jetplaine“ im akustischen Gewand.

Matthias Rapp rockte die Pilsstube.

Matthias Rapp rockte die Pilsstube.

Nicht minder akustisch ging’s in der „Pilsstube“ zu: Als One-Man-Rockshow bestritt dort Matthias Rapp aus dem Raum Villingen-Schwenningen den Abend. Und nicht nur mit Songs von „Bon Jovi“ oder „Nickelback“ begeisterte er seine Zuhörer, auch „Purple Rain“ von Prince oder Andreas Bouranis WM-Hit „Ein Hoch auf uns“ standen dem Mann gut zu Gesicht.

Der Blues von "Rebel Squid" im "Kö23".

Blues von “Rebel Squid” im “Kö23″.

Schweißtreibenden Blues und waschechter Rock’n’Roll wurde den Besuchern im „Kö23“ um die Ohren gehauen. „Rebel Squid“ reisten eigens aus Mailand an, um eine riesige Party in der wohl auch größten Kneipe Horbs anzuzetteln. Die italienischen Rocker sind quasi Kollegen des Kö23-Chefs Bernd Rausch, fahren sie doch wie der Horber Wirt Harley unter dem Banner der „Blues Bikers“. Und den Blues haben die Herren von „Rebel Squid“ wohl im Blut. Denn Klassiker wie „Sweet Home Chicago“ oder „Honky Tonk Woman“ machten einfach Spaß. Bernd Rausch hatte indes eine Erklärung parat, warum „Johnny B. Goode“ so perfekt aus den Boxen dröhnte: „Der Bassist war in den USA schon mit Chuck Berry auf Tour“. Genauso begeistert wie von „Rebel Squid“ war Bernd Rausch indes auch von der Horber Nikolaus-Party: „In allen 5 Kneipen haben richtig geile Bands gespielt.“

Volker Schmid

Die "F-Town Allstars" traten mit "Accused Drug"-Musikern im "Gleis Süd" auf. Bilder: Volker Schmid

Die “F-Town Allstars” traten mit “Accused Drug”-Musikern im “Gleis Süd” auf.
Bilder: Volker Schmid

Print Friendly

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>